Bezirk Amstetten beim „Sommerabend in Rot“

Der schon traditionelle „Sommerabend in Rot“ der sozialdemokratischen GemeindevertreterInnen in NÖ ging heuer am 21. Juni im Garten des Kulinarium Kuefstein in St. Pölten über die Bühne – bei schönem Ambiente und tollem Ausblick waren mehr als 400 Gäste dabei.

Bild: GVV (v.l.n.r.): gfGR Raimund Forstenlechner, Vzbgm. Walter Holzknecht, Stadtparteivorsitzender Stadtrat Mag. Gerhard Riegler, Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer, Landesparteivorsitzender LH-stv. LR Franz Schnabl, Katharina und Armin Bahr, Gemeinderätin Regina Öllinger, ÖGB Regionalsekretär Helmut Novak, LRin Ulrike Königsberger-Ludwig, Wolfgang Käfer, gfGR Markus und Iris Halla und GfGRin Ulrike und Johann Haas

In lockerer Atmosphäre hatten die FunktionärInnen die Möglichkeit, mit Landesparteivorsitzenden LH-Stv. Franz Schnabl, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig sowie mit den NÖ GVV-Spitzen Präsident Rupert Dworak und Direktor Ewald Buschenreiter zu plaudern. Thematisch stand dabei bei diesem Come-together schon die Gemeindesratswahl 2020 im Mittelpunkt.

Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig war mit einer Delegation aus Amstetten dabei: „Wenn man so viel arbeitet wie es alle tun, die heute da sind, finde ich es wichtig und gut, Sommerabende wie diesen einfach zu genießen, ein bisschen zu feiern und sich auszutauschen!“

Der Präsident des NÖ GemeindevertreterInnenverbandes, Rupert Dworak stimmte bereits auf die Gemeinderatswahlen ein: „Nach der erfolgreich geschlagenen Landtagswahl haben wir uns keine Ruhepause gegönnt und in der ersten Jahreshälfte voll weitergearbeitet. Natürlich haben wir auch schon einen Grundstock für die Gemeinderatswahlen 2020 gelegt, indem wir uns daran gemacht haben, alle Gemeinden genau zu analysieren - um danach punktgenau die nötigen Maßnahmen setzen zu können!“

Schon jetzt ist Landesparteivorsitzender LH-Stellvertreter Franz Schnabl überzeugt: „Rupert Dworak und ich sind uns einig, die kommende Gemeinderatswahl 2020 für die NÖ Sozial-demokratie erfolgreich zu schlagen. Wichtige Städte und Orte werden von sozialdemokrati-schen BürgermeisterInnen geführt und für uns ist ganz klar, dass wir das nicht nur halten, sondern auch ausbauen wollen. Wir werden bei der Gemeinderatswahl ein kräftiges Zeichen dafür abgeben, dass man mit der Sozialdemokratie auch in Zukunft rechnen muss!"