SPÖ Amstetten für Junges Wohnen

Optimale Unterstützung für den Schritt in ein eigenständiges Leben.

Der Schritt in ein eigenständiges Leben, selbstbestimmt und mit eigener Verantwortung beinhaltet auch oft das Wegziehen aus dem „Hotel Mama“. Auch die Gründung einer eigenen kleinen Familie oder verschiedene Entwicklungen in der Lebensplanung sind mit dem Schritt der eigenen Hausstandsgründung verbunden, die junge Familien oft vor große finanzielle Herausforderungen stellt.

„In jungen Jahren reicht das Ersparte meist nicht aus, um zu den hohen Mieten auch noch Baukostenbeträge und Kautionen bezahlen zu können, insbesondere wenn man zuvor zur Schule gegangen ist, ein Studium oder einen Lehrberuf abgeschlossen hat. Alleine das Einrichten des eigenen Haushalts bedarf einer größeren Geldsumme, die Jugendliche oder junge Erwachsene oft nicht aufbringen können“, sagt Jugendgemeinderätin Mag.a Julia Wiesner, die sich jetzt für ein Projekt „Junges Wohnen“ in Amstetten stark macht.

Neben den bereits umgesetzten Maßnahmen wie die Erhöhung der Einkommensgrenzen bei der Wohnbauförderung und günstigeren Mieten in Gemeindewohnungen für junge Menschen arbeitet die SPÖ Amstetten aktuell an einem Konzept für Junges Wohnen im Zentrum der Stadt. „Wir versuchen, sowohl die Miete als auch den Finanzierungs- und Baukostenbeitrag betreffend, leistbare Startwohnungen zu schaffen, die jungen Menschen den Schritt in die Eigenständigkeit erleichtern, ohne mit Finanzierungsproblemen zu starten. Wir hoffen natürlich auf Unterstützung im Gemeinderat“, wünscht sich Stadtrat Mag. Gerhard Riegler „bald mit einer breiten Mehrheit in die Entwicklung und Umsetzung dieser Idee starten zu können.“