Amstetten stellt Weichen für die Zukunft

Gemeinsam arbeiten wir ständig an der Weiterentwicklung und Erneuerung unserer Heimatstadt.

Ortsvorsteher Gemeinderat Bernhard Wagner, Bürgermeisterin Ursula Puchebner und Vizebürgermeister Mag. Michael Wiesner

 

Daher wurde am 22. Mai im Gemeinderat beschlossen, dass sich die Stadt Amstetten und der Ortsteil Mauer für die Aktion zur Stadt- und Dorferneuerung des Landes Niederösterreich bewerben.

„Wir sind davon überzeugt, dass mit der Aufnahme in diese Aktion in Amstetten und im Ortsteil Mauer viele wichtige Entwicklungsschritte vollzogen werden können“, freuen sich Bürgermeisterin Ursula Puchebner, Vizebürgermeister Michael Wiesner und Mauers Ortsvorsteher GR Bernhard Wagner.

Diesen Prozess der Erneuerung will man wie gewohnt gemeinsam mit den BürgerInnen bestreiten. Durch enge Zusammenarbeit mit den Menschen entstanden bereits der beliebte Ybbsuferweg oder andere Errungenschaften. Im Ortsteil Mauer sollen zudem gemeinsam Maßnahmen zur Belebung des Ortsteils erarbeitet werden. „Es ist bemerkenswert, dass sich sofort BürgerInnen gemeldet haben, die sich im Verein zur Dorferneuerung engagieren wollen“, bedankt sich Ortsvorsteher Bernhard Wagner für den Einsatz und die Bereitschaft, den Ortsteil gemeinsam weiterzuentwickeln.

Bereits im Vorfeld wurde eine starke Basis an verschiedensten Maßnahmen im Rahmen des Projektes „CityKompass“ erarbeitet, die kurzfristig spürbar werden sollen, aber auch eine wichtige Entscheidung in Richtung Zukunft darstellen. Diese sollen im Zuge der Stadterneuerung umgesetzt werden. „Wir hoffen, dass wir bei der NÖ-Stadterneuerung im Sinne unserer BürgerInnen ein offenes Ohr finden. Gemeinsam mit den AmstettnerInnen wollen wir unsere Heimat lebenswert gestalten und in eine vielversprechende Zukunft führen“, sind die SPÖ-PolitikerInnen von dem Projekt überzeugt.

In weiterer Folge soll die Dorferneuerung auch auf die Ortsteile Greinsfurth und Waldheim ausgeweitet werden.